Gespräch mit Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff: Säulen eines gerechten Friedens in der Welt


[separator]

Säulen eines gerechten Friedens

[separator]

– Ein politologischer Praxischeck –

[separator]

Vortrag und Gespräch mit Prof. Eberhard Schockenhoff (Lehrstuhl für Moraltheologie, Freiburg)

[separator]

Der Schutz der Menschenrechte, die Förderung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit, faier und nachhaltiger Welthandel sowie ein gefestigtes System internationaler Organisationen – diese vier Säulen bilden nach Prof. Schockenhoff das Fundament für eine Friedensethik in der globalisierten Welt.

Doch gleichzeitig scheint die weltpolitische Lage turbulenter denn je zu sein: Krieg und Vertreibung zwingen weltweit Millionen Menschen zur Flucht, der Klimawandel bedroht die Grundfesten des menschlichen Zusammenlebens, Terrorismus und atomare Rüstung gefährden die internationale Sicherheit und revisionistische Mächte stellen sich immer öfter und immer offener gegen die universelle Gültigkeit dieser Prinzipien in der internationalen Politik. Diese Entwicklungen stellen auch die christliche Friedensethik vor neue Herausforderungen.

Können sich friedensethische Werte gegen das Machtstreben von Staaten auf der Weltbühne behaupten? Wie können “Spielregeln” der internationalen Politik gestaltet werden, um ein friedliches und gerechtes Miteinander zu gewährleisten? Ist ein “gerechter Frieden” für die Welt möglich? Oder ist kein Ende der Gewalt in Sicht?

Gemeinsam wollen wir das Vier-Säulen-Modell einem politologischen Praxischeck unterziehen und kritisch der Frage nach den Chancen und Grenzen einer ethischen Vorstellung vom “gerechten Frieden” in einer globalisierten Welt nachgehen.