Rückblick


Vergangene Vorträge



5. Dezember 2012

Bundeswehr und NATO in Afghanistan

Quelle: www.flickr.com/photos/augustinfotos/8434118335

Am 05. Dezember wurde die Veranstaltungsreihe mit einen Vortrag von Elke Hoff, MdB, fortgesetzt. Sie schilderte in einem informativen Vortrag die kommenden Herausforderungen nach dem Abzug der NATO-Truppen im Jahr 2014 und wies auf die maßgebliche Veränderung im regionalen Machtgleichgewicht in Folge des internationalen Truppenabzugs hin. Weiterlesen

 


Vergangene Ausstellungen



Juni 2015

Ausstellung „Facing Refugees“

Foto: Maximilian Jungmann

Die Foto-Ausstellung zeigte im Sommer 2015 die Bilder von Martin Gommel, der den Kontakt mit Flüchtlingen im Raum Karlsruhe suchte und in seinen Fotografien und begleitenden Texten überaus respektvoll die Menschen hinter den Flüchtlingsschicksalen porträtiert. Weiterlesen

Juni 2014

Zwischen Stillstand und Gewalt: Gefrorene Konflikte in ehemals sowjetischen Gebieten

Die Foto-Ausstellung zeigte im Sommer 2014 Bilder aus konfliktreichen ehemals sowjetischen Gebieten wie der Ostukraine, Nordkaukasus, Abchasien, Bergkarabach, Südossetien, Berg-Badachschan und Transnistrien/ Gagausien. Die Fotos bilden den Alltag, die Menschen und ihre Geschichten, gefrorene und, im Falle der Ukraine, auflebende Konflikte und deren Konsequenzen ab. Weiterlesen

Juni 2013

Ausstellung „Trotz allem – ich lebe“

Quelle: www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/themen/asyl-migration.html

Die Ausstellung fügt sich in den Themenschwerpunkt “Flucht und Migration”, den sich das Forum für internationale Sicherheit für das Jahr 2013 gelegt hat. Sie rückt aber auch bewusst Aspekte des Themas in den Vordergrund, die oft in der politischen Diskussion unterzugehen drohen: Die Folgen von Gewaltkonflikten für das Individuum. Weiterlesen

Mai 2012

Ausstellung “Die Kunst, vom Krieg zu berichten”

„In a way, if an individual assumes the risk of placing himself in the middle of a war in order to communicate to the rest of the world what is happening, he is trying to negotiate for peace.“ (James Nachtwey)

Die Ausstellung widmet sich den Debatten um die Wahrnehmung des Krieges und ist somit nicht nur eine wertvolle künstlerische, sondern auch inhaltliche Ergänzung des universitären Alltags. Weiterlesen