Heidelberger Dialog

Das Forum für internationale Sicherheit hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch und Dialog zwischen Studierenden und ExpertInnen sowie WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen zu fördern. Im Rahmen dieses Projektes entstand der Heidelberger Dialog zur internationalen Sicherheit (HDIS) als eins von verschiedenen Veranstaltungsmodelle. Der HDiS verfolgt im Wesentlichen drei Ziele:

Erstens soll die inhaltliche Ausbildung der TeilnehmerInnen im Vordergrund stehen. Zentrale Konzepte werden vermittelt und diskutiert. Zweitens soll im Rahmen der Veranstaltung der Austausch der TeilnehmerInnen und ReferentInnen gefördert werden. Dies dient einer verbesserten Diskussions- und Kommunikationskultur und ermöglicht Studierenden und Berufseinsteigern einen guten Einblick in die Praxis dieses Tätigkeitsfeldes. Drittens dient die Veranstaltung der Information und Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit. Dies geschieht durch die Diskussion im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung.

Im Oktober 2009 veranstaltete das Forum erstmals den HDiS unter der Schirmherrschaft von Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher. Das Thema dieses Dialogs war die „Schwache Staatlichkeit als globale Herausforderung“. Unter der Leitung von renommierten ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis wurden praxisnah aktuelle Themen der Außen- und Sicherheitspolitik diskutiert. Zu der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion als öffentliche Abschlussveranstaltung kamen über einhundert Besucher. In den folgenden Jahren entwickelte sich das Format weiter und wurde zu einer festen Heidelberger Institution.