Podiumsdiskussion: „Gerechter Krieg gegen den Islamischen Staat?“

Das Forum für internationale Sicherheit Heidelberg und das Katholische Universitätszentrum Heidelberg (KUZ) luden am 29. April 2015 zu der Podiumsdiskussion „Gerechter Krieg gegen den Islamischen Staat? Schutzverantwortung, Quasi-Staatlichkeit und der Unwert des Krieges“ in das Heidelberg Center for American Studies ein.

NATO – Quo vadis? Das Bündnis nach dem Gipfel von Wales

Die Deutsche Atlantische Gesellschaft und das Forum für internationale Sicherheit luden am 10. Dezember 2014 Generalleutnant a.D. Jürgen Bornemann für einen Vortrag zum Thema „NATO – QUO VADIS? Das Bündnis nach dem Gipfel von Wales“ ins Heidelberg Center for American Studies. Die Veranstaltung ist Teil einer Vortragsreihe, welche die Beziehung zwischen NATO und Russland in Hinblick auf die jüngste Krise in der Ukraine thematisiert.

Bewaffnete Drohnen – Militärische, rechtliche, ethische Aspekte

Die Zeiten, in denen sich verfeindete Heere in Schlachtformation auf dem Feld gegenüberstanden, sind lange vorbei. Der Krieg von heute ist asymmetrisch und unübersichtlich.

Vor diesem Hintergrund referierte Generalleutnant Karl Müllner, Inspekteur der Luftwaffe, vor knapp 90 Anwesenden in den Räumlichkeiten des HCA über militärische, rechtliche und ethische Aspekte bewaffneter Drohnen.

Sieben Jahrzehnte US-amerikanische Garnisonspolitik in Heidelberg und der Kurpfalz

Im Rahmen unserer Vortragsreihe in Kooperation mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, präsentierten wir am 21. Mai einen Vortrag von Professor Dr. Christian Führer. Der Mathematiker, Physiker, Astronom und Dozent für Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sprach nicht etwa zu naturwissenschaftlichen Themen, sondern zu seinem Hobby: der US-Garnisonspolitik in Heidelberg.

Internationale und transnationale organisierte Kriminalität

Die Deutsche Atlantische Gesellschaft und das Forum für internationale Sicherheit luden am 22. Januar zu einem Vortrag über „Internationale und transnationale organisierte Kriminalität“. Die Referentin, Frau Doris Brehmeier-Metz, Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Frankenthal und von 2006-2009 Prozessanwältin beim Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag, berichtete von ihren eigenen Erfahrungen mit Fällen und der Bekämpfung transnationaler organisierter Kriminalität.

Deutsche Rüstungsexportpolitik und -kooperation im europäischen Kontext

Rüstungsexporte stehen schnell in der parteipolitischen und öffentlichen Kritik. Besonders brisant sind Fälle, in denen über die Einhaltung der Menschenrechte im Zielland oder den Endverbleib der gelieferten Produkte strittige Auffassungen bestehen. Darüber hinaus erscheinen Rüstungsexporte vielen Menschen grundsätzlich moralisch fragwürdig.
Der Wissenschaftler und frühere Vizepräsident der Europäischen Rüstungsagentur Dr. Hilmar Linnenkamp wird mit uns über dieses Thema diskutieren.

Bundeswehr und NATO in Afghanistan

Am 05. Dezember wurde die Veranstaltungsreihe mit einen Vortrag von Elke Hoff, MdB, fortgesetzt. Sie schilderte in einem informativen Vortrag die kommenden Herausforderungen nach dem Abzug der NATO-Truppen im Jahr 2014 und wies auf die maßgebliche Veränderung im regionalen Machtgleichgewicht in Folge des internationalen Truppenabzugs hin.